Nürnberg | Zigarettenschmuggel aufgeflogen

Wie jetzt bekannt geworden ist, hat das Nürnberger Hauptzollamt einen LKW aus Osteuropa auf seiner Schmuggelfahrt gestoppt. Die Beamten kontrollieren den LKW auf der A9 bei Pegnitz. Der Fahrer gibt zunächst an, nur zwei Zigarettenschachteln dabei zu haben. Als die Beamten aber die scheinbar leere Ladefläche genau unter die Lupe nehmen, werden sie fündig. Fast 245.000 Zigaretten kommen zum Vorschein. Die Beamten verhinderten damit einen Steuerschaden von über 40.000 Euro. Der Fahrer kam in Untersuchungshaft.