Nürnberg/Fürth | Junger Serienbrandstifter vor Gericht

Mit nur 21 Jahren soll ein junger Mann in Nürnberg und Fürth ganze neun Brände gelegt haben. Der Sachschaden liegt bei rund 600.000 Euro. Ab heute muss er sich dafür vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten.

Zwischen September 2015 und Juni 2016 soll der junge Mann die neun Brände gelegt haben. Die Anklage wiegt schwer. Nach Sicht der Staatsanwaltschaft geht es um schwere Brandstiftung mit versuchtem Mord in 13 Fällen. Darunter der Brand in dem Keller eines Mehrfamilienhauses. Hier soll er einen Teppich angezündet haben. Nur durch glückliche Umstände entdeckten die Anwohner den Brand gerade noch rechtzeitig. Einige erlitten Rauchgasvergiftungen. Schon nächste Woche soll es ein Urteil geben.