Oberasbach | Kampf dem Hundekot

Kot macht erfinderisch – und zwar in Oberasbach im Landkreis Fürth. Hier hat die CSU-Fraktion eine DNA-Analyse bei Hundehaufen vorgeschlagen. Immer wieder würden Hundebesitzer die Haufen liegen lassen. Mit einem Abstrich beim Tierarzt könnte eine DNA-Probe beim Hund genommen und in einer Datei gespeichert werden. Dann ließe sich sehr schnell der Kot-Sünder finden, erklärte ein Fraktionsmitglied. Die Kosten ließen sich über die Hundesteuer abdecken. Der Stadtrat hat das Projekt aber abgelehnt.