Roth | Wird das Bier knapp?

Die Maß Bier gehört in Mittelfranken eigentlich auf jeder Kirchweih dazu. Doch um Bier zu brauen, braucht es vor allem Hopfen. Viele Landwirte haben durch Unwetterschäden hohe Ernteverluste. Bei Mäbenberg im Landkreis Roth hat der Sturm am vergangenen Sonntag zum Beispiel mehr als 30 Hektar Hopfenanbaugebiet zerstört. Doch gebraut werden kann trotzdem. Werner Wolf, Chef des Landwirtschaftsamtes in Roth dazu:

"Die Biertrinker brauchen sich keine Sorgen machen. Wir haben genügend Hopfen, auch um die Biere herzustellen. Es ist natürlich ein Schlag, dieser Unwetterschaden, der angerichtet wurde am Sonntagabend. Aber ich denke, es ist genügend Hopfen da, um genügend Bier - bestes Bier - brauen zu können. Auch aus unserem Anbaugebiet Spalt kann man besten Hopfen für die Bierherstellung verwenden."