Rothenburg | Riesenschaden auf der A7

Symbolbild

Zu einem heftigen Unfall mit einem Verletzten und rund 500.000 Euro Schaden kam es jetzt auf der A7. Es ist kurz vor 16 Uhr als ein LKW Fahrer auf der A7 zwischen Wörnitz und Rothenburg ein Stauende übersieht. Trotz Vollbremsung und eines Ausweichmanövers prallt der Sattelzug gegen einen bereits stehenden Autotransporter. Die Zugmaschine wird völlig zerstört. Die Ladung, Gartenbedarf, verteilt sich auf die Fahrbahnen. Der Fahrer kommt mit einer Halswirbelverletzung ins Krankenhaus. Der Fahrer des Autotransporters kommt mit dem Schrecken davon. Durch die Vollsperrung Richtung Norden kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Raum Rothenburg. Zahlreiche Feuerwehren und die Autobahnmeisterei Neusitz waren im Einsatz. Erst am späten Abend konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.