Rothenburg/T. | Knochenfund in Rothenburg

Symbolbild

Im historischen Rathaus von Rothenburg haben Arbeiter einen gruseligen Fund gemacht: Sie stoßen auf Knochenreste – möglicherweise von einem Menschen. Auch wenn es sich um einen jahrhundertealten Kriminalfall handeln könnte, ermittelt jetzt erst einmal die Polizei.

Die Arbeiter sind gerade an der Decke des Kaisersaals beschäftigt, als sie auf die Knochenteile stoßen. Die Stadt ist verpflichtet, solch einen Fall zunächst der Polizei zu melden. Die hat die Knochenteile jetzt zur Rechtsmedizin nach Erlangen gebracht. Es könnte sich um das Opfer eines Gewaltverbrechens handeln – aber wenn, dann nur aus früheren Zeiten. Das Rathaus selbst stammt aus der Renaissance und ist etwa 450 Jahre alt.