Sachsen b. Ansbach | Rücktritt nach Drogenvorwürfen

Er soll versucht haben ein Gramm Koks zu kaufen - jetzt ist der dritte Bürgermeister von Sachsen bei Ansbach von allen Ämtern zurückgetreten. Gegenüber der FLZ sprach er von einem "krankheitsbedingten Fehler" den er sehr bedauert. Als Polizist hat er viele schlimme Dinge gesehen. Eine posttraumatische Belastungsstörung sei die Folge gewesen. Durch einen Bekannten sei er auf die Idee gekommen, sich durch Kokain selbst zu helfen. Bei dem Versuch ein Gramm Kokain zu kaufen ist er aber dann an einen Zivilfahnder geraten. Die zu erwartende Strafe ist zwar eher gering, dieser Umstand sei der Öffentlichkeit aber nicht zu vermitteln, so der Kommunalpolitiker gegenüber der FLZ. Ab morgen will er sich in eine Fachklinik begeben, um wieder völlig gesund zu werden.