Schwabach | Neun Jahre Gefängnis wegen Totschlags

Nach einem Eifersuchtsdrama an Ostern in Schwabach ist ein Mann vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu einer Gefängnisstrafe von neun Jahren verurteilt worden. Und zwar wegen Totschlags. Das Gericht ist davon überzeugt, dass der 34-jährige Familienvater seinen Nebenbuhler absichtlich mitten ins Herz gestochen hat. Er habe gewusst, dass ein Stich tödlich sein kann. Vorausgegangen war ein Streit zwischen den Männern. Seine Frau hatte mit dem Opfer seit mehreren Wochen ein Verhältnis. Als sie vor ihrem Haus aus dem Wagen des neuen Freundes gestiegen war, kam auch ihr Ehemann und späterer Täter dazu. Das ebenfalls 34-jährige Opfer brach am Tatort zusammen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die Staatsanwaltschaft hatte sogar 13 Jahre Haft gefordert.