Schwabach | Vor der Tat bedroht

Im Fall der tödlichen Messerstecherei von Schwabach sind jetzt weitere Details bekannt geworden. Demnach hat es schon vor der Bluttat vom Karfreitag zwischen den beiden 34-jährigen Männern einen Konflikt gegeben. Laut Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hatte der spätere mutmaßliche Täter dem anderen in einer Textnachricht gedroht. Der wandte sich an die Polizei und erstattete Anzeige. Er sei noch am gleichen Tag vernommen worden und habe sich laut Polizei geständig und schuldeinsichtig gezeigt. Als die beiden sich Karfreitag dann auf offener Straße sahen, zückte er dennoch ein Messer und verletzte den anderen so schwer, dass er kurz darauf starb.