Schwarzenbruck | Wegen Selfie in die Tiefe gestürzt

Symbolbild

Weil er ein Selfie machen wollte, ist ein 21-Jähriger bei Schwarzenbruck in die Tiefe gestürzt. Er ist auf dem südlichen Wanderweg in der Schwarzachklamm unterwegs. Weil er hier ein Selfie machen will, lehnt er sich dann gegen eine Holzabgrenzung. Der marode Holzbalken bricht aber und der junge Mann fällt rückwärts neun Meter in die Tiefe. Bergwacht und Feuerwehr können ihn zum Glück nur leicht verletzt bergen. Die Polizei ermittelt jetzt noch hinsichtlich der morschen Begrenzung