Erlangen | Siemens-Mitarbeiter protestieren

Der Siemens-Konzern will die Arbeitsplätze von rund 1.000 IT-Fachkräften auslagern. Allein am Standort Erlangen-Süd betrifft das rund 400 Mitarbeiter. Dagegen haben die Beschäftigten nach einem Aufruf der Gewerkschaft IG Metall heute protestiert. Die Gewerkschaft warnt vor den Folgen einer Auslagerung. Es sei sonst zu befürchten, dass Siemens die verloren gegangene Kompetenz später wieder teuer einkaufen müsse. "Das ist weder sinnvoll noch fair gegenüber den Beschäftigten", warnte die Sprecherin.