Sinbronn | Schwerer Betriebsunfall

Im Industriegebiet Sinbronn bei Dinkelsbühl hat sich ein Mann bei einem Betriebsunfall schwer verletzt. Weil Gefahrstoff ausgelaufen war, gab es zudem einen großen Feuerwehreinsatz mit fünf Feuerwehren. Ein 56-Jähriger ist im Bereich Galvanik dabei, Bohrlöcher in der Decke abzustützen. Aus noch nicht geklärter Ursache löst sich dabei ein Schlauch und dem Mann spritzt Lauge über den Kopf. Insgesamt laufen 10 Liter des Gefahrstoffs aus. Arbeitskollegen stellen den Mann sofort unter eine Dusche. Ein Rettungshubschrauber bringt ihn dann in ein Krankenhaus. 120 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren rücken an, um die Flüssigkeit zu verdünnen und zu binden. Es bestand laut Polizei keine Gefahr für weitere Menschen oder die Umwelt.