Stadt und LK Ansbach | ANregiomed kämpft gegen falsche Gerüchte

Falsche Gerüchte über mit Corona infiziertem Personal sorgen bei ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard Sontheimer aktuell für jede Menge Ärger. In den letzten Tagen wurde beim Klinikverbund Beschwerden laut, Personal würde trotz einer Infektion weiterarbeiten. "Die Vorwürfe sind haltlos und vollkommen unbegründet", betont Sontheimer in einer Presseerklärung. Infizierte dürfen unter keinen Umständen weiterarbeiten, heißt es weiter in der Erklärung. Anders sei es bei Personen die Kontakt zu Patienten hatten - und das treffe inzwischen auf einen erheblichen Anteil beim medizinischen und pflegerischen Personal zu. Nach Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts darf das Personal weiterarbeiten - solange keine Symptome auftreten. Andernfalls wäre bald flächendeckend keine Patientenversorgung mehr möglich, stellt ANregiomed klar. Wenn aber Krankheitszeichen auftreten oder ein Test positiv ist, muss der Arbeitsplatz sofort verlassen werden.