Stein | Mit „60-Euro-Schein“ bezahlt

Symbolbild

Das war mehr als ein "falscher Fuffziger". In Stein hat eine Frau mit selbst gedrucktem Geld bezahlt. Sie hat zuvor mit einem Mann über ein Kleinanzeigen-Portal im Internet einen Rollerkauf vereinbart. Die 37-Jährige übergibt ihm einen Umschlag, setzt sich schnell auf den Roller und düst davon. Als der Mann in den Umschlag schaut, ist er entsetzt. Darin befindet sich eindeutiges Falschgeld. Ein Schein ist sogar auf einer Seite mit 50 Euro und auf der anderen mit 10 Euro bedruckt, also ein "60-Euro-Schein" sozusagen. Dem Mann kommt aber "Kommissar Zufall" zu Hilfe. Er trifft die mutmaßliche Betrügerin mit dem Roller an einer Tankstelle in Nürnberg wieder und ruft die Polizei. Bei einer Wohnungsdurchsuchung finden die Beamten noch mehr "60er-Noten", gefälschte Führerscheine und auch noch Drogen.