Treuchtlingen | Keine Erhöhung des Grundwassers

v.l. Jessica Ortner (Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Abteilung Wasserrecht), Marius Mauerer (Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Abteilungsleiter Bauen und Umwelt), Gerhard Wägemann (Landrat), Robert Westphal (Stellvertretender Landrat) und Thomas Keller (Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Ansbach)

Die Firma "Altmühltaler Mineralbrunnen" in Treuchtlingen darf keine zusätzliche Wassermenge verwenden. Einen entsprechenden Antrag der Stadtwerke Treuchtlingen hat das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen heute zurückgewiesen. Das Unternehmen wollte die jährliche Entnahme von jährlich 250.000 Kubikmeter auf 550.000 erhöhen. Fachleute befürchteten eine Absenkung des Grundwassers und dieser Argumentation folgte nun auch das Landratsamt. Es könne die öffentliche Grundwasserversorgung gefährden, heißt es in dem Bescheid. Auch mit Blick auf den Klimawandel könne diese Wasserentnahme nicht genehmigt werden. Außerdem sei der Antrag formal fehlerhaft gewesen. Denn eigentlich hätte das Unternehmen selbst den Antrag stellen müssen.