Treuchtlingen | Notruf missbraucht

Im Raum Treuchtlingen sind Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gleich zwei Mal zu großen Einsätzen ausgerückt - aber letztlich waren es nur Fehlalarme. Was sich vielleicht wie ein dummer Streich klingt, ist tatsächlich Missbrauch von Notruf. Darum laufen auch schon strafrechtliche Ermittlungen. Im ersten Fall meldet ein Anrufer, gleich mehrere brennende Fahrzeuge im Bereich des Treuchtlinger Friedhofs. Einen Tag später soll es ebenfalls in der Nähe des Friedhofs einen schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person geben. Beide Male war es blinder Alarm. Die Integrierte Leitstelle hat beide Notrufe gesichert. Die Polizei nimmt die Sache sehr ernst. Schließlich versuchen alle Einsatzkräfte schnell vor Ort zu sein und das kann teils selbst gefährlich werden. Und echte Notfälle müssen möglicherweise zurückgestellt werden.