Wassertrüdingen | Eine Stadt im Wandel

Die Bayerische Gartenschau 2019 in Wassertrüdingen rückt immer näher. An diesem Sonntag ist das große Baustellenfest. Hier haben alle noch einmal die letzte Möglichkeit, sich über die laufenden Vorbereitungen zu informieren. Schon jetzt zeichnen sich viele Veränderungen ab, die den Bürgerinnen und Bürgern auch nach der Gartenschau bleiben werden, sagt Peter Schubert von der Geschäftsführung der Gartenschau 2019:

Der Hochwasserschutz kostet gute 8,5 Millionen, wobei der Freistaat Bayern hier eine Förderung von 66 Prozent hat. Der Stadt wird aber trotzdem eine gewisse Summe hängenbleiben, aber sie hat ja auch was davon, weil sie geschützt ist. Die Gartenschau selber wird mit stadteigenen Kosten von gut 4 Millionen angesetzt, wobei das nicht nur die Gartenschau ist, sondern auch die städtebaulichen Maßnahmen und die Straßenbaumaßnahmen. Dann hat man ja noch die Abdeckung der Deponie, die eine gute halbe Million gekostet hat. Aber auch das ist eine notwendige Aufgabe, weil die Deponie nach den jetzigen Umweltanforderungen einfach nicht mehr zulässig war."

Alle Infos zum Baustellenfest gibt es auf wassertruedingen2019.de.