Wassertrüdingen | Neuer Bürgermeister will Schuldenberg abbauen

Stefan Ultsch

Oberstes Ziel: Schulden abbauen. Das sei eines der wichtigsten Themen des neu gewählten Bürgermeisters der Stadt Wassertrüdingen, Stefan Ultsch. Das sagte der SPD-Politiker im Radio 8 - Interview. Der 50-Jährige aus Burgfarrnbach übernimmt nun wie berichtet siebeneinhalb Jahre die Amtsgeschäfte im Wassertrüdinger Rathaus. Über 66 Prozent haben ihn zum neuen Bürgermeister gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei über 60 Prozent. Stefan Ultsch, welche Themen wollen Sie denn jetzt konkret und sofort angehen?:

"Zunächst stehen Gespräche im Bereich der Stadtverwaltung an. Ganz wichtig: ich habe gesagt, Klarheit schaffen, Strukturen überdenken und das muss der erste Schritt sein. Dann natürlich Finanzen, die Haushaltsberatungen stehen vor der Tür und ganz wichtig eben den aktuellen Haushalt für das nächste Jahr deckeln zu können."


Herausforderer Rainer Breit von der CSU hatte nur rund 33 Prozent der Wählerstimmen bekommen.