Wassertrüdingen | Waffenbesitzer löst Großeinsatz aus

Symbolbild

In Wassertrüdingen hat ein Mann den Rettungsdienst gerufen - doch letztlich musste ein Großaufgebot aus USK, SEK und der Verhandlungsgruppe anrücken. Am Nachmittag gegen 16 Uhr alarmiert der 66-Jährige den Rettungsdienst und sagt, es gehe ihm nicht gut. Als die Sanitäter eintreffen, kommt es jedoch zum Streit - anscheinend hat der Mann sie auch bedroht. Die Sanitäter verlassen das Haus und kehren mit der Feuerwehr zurück. Weil er sie weiter bedroht und zudem mehrere Schusswaffen besitzt, kommen noch ein Spezialeinsatzkommando und die Verhandlungsgruppe hinzu. Am Telefon schaffte es die Verhandlungsgruppe schließlich, dass der Mann selbst das Haus verließ und sich der Polizei übergab.