Wassertrüdingen | Wasser marsch!

Foto: Wasserwirtschaftsamt Ansbach

Heute früh ist die Wörnitz näher an die Stadt Wassertrüdingen herangerückt. Monatelang haben Bagger tonnenweise Erdreich bewegt, um das neue Flussbett – eine sogenannte „Sohlgleite“ – anzulegen. Das Ergebnis ist ein Meilenstein, insbesondere für den Hochwasserschutz. Die Sohlgleite soll mehrere Funktionen erfüllen: Die Herstellung der Durchgängigkeit, sodass auch z. B. Fische und Larven die Wörnitz wieder durchwandern können, aber auch im Hinblick auf die Gartenschau wird die Sohlgleite eine sehr wichtige Sozialfunktion ausführen - das Gewässer wird durch die Nähe zu Wassertüdingen erlebbarer und für die Kinder auch bespielbarer, so Jan-Ulrich Job vom Wasserwirtschaftsamt Ansbach.
Mitte des nächsten Jahres sollen die rund 8,3 Millionen Euro teuren Baumaßnahmen endgültig abgeschlossen sein. Dann starten direkt die Arbeiten für die Landesgartenschau 2019.