Weißenburg/Ansbach | Polizist streitet Vorwürfe ab

Der Prozess gegen einen Weißenburger Polizisten zieht sich vor dem Landgericht Ansbach jetzt doch noch länger hin als ursprünglich erwartet. Der Mann hat die Vorwürfe nämlich zu Prozessbeginn bestritten. Wie berichtet soll der 57-jährige Streifenpolizist zwei Frauen in ihren Wohnungen aufgesucht und sexuell belästigt haben. Dem Gericht schilderte er, er habe sich nur um die Frauen gesorgt. Der einen habe er einen Kondolenzbesuch abgestattet. Die andere, eine 74-Jährige, hätte auf einer Streifenfahrt einen verwirrten Eindruck gemacht. Als er sie daheim besuchte, hätte sie ihm schon mit nacktem Oberkörper die Tür geöffnet und sich später vor ihm entblößt. Er habe sich belästigt gefühlt und wollte den Fall ein paar Tage später melden. Da hatte die Frau ihn schon angezeigt. Der Richter verwies darauf, dass er seinen Kollegen aus dem Streifenwagen hätte hinzuholen können. Ein Urteil wird jetzt wohl erst Mitte Juli fallen.