Weißenburg/Augsburg | Polizist wegen Rede versetzt

 

Die Rede eines Polizeibeamten aus Weißenburg auf einer Corona-Demo hat jetzt Konsequenzen. In Augsburg versammeln sich Menschen zu einem "Fest für Freiheit und Frieden", konkret geht es dabei um einen Protest gegen den Umgang von Politik und Medien mit der Corona-Pandemie. Der Polizist startet seine Rede mit: "Achtung, hier spricht die Polizei!". Und nicht nur das, er bedient bei seiner Rede auch gängige Verschwörungstheorien. Außerdem fordert er alle auf, sich dem Protest anzuschließen. Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Petzold habe die Polizei die Videoaufnahmen der Demo gesichtet und prüfe derzeit, ob ein dienstrechtliches Fehlverhalten vorliege. Konsequenzen gab es aber bereits: Der Polizist, der in Weißenburg übrigens als Dienstgruppenleiter tätig war, wurde versetzt. Außerdem darf er in Zukunft nicht mehr als Führungskraft oder im Dienst mit Bürgerkontakt arbeiten.