Weißenburg | Biosicherheitsmaßnahmen wegen Geflügelpest

Symbolbild

Damit sich die Geflügelpest in Bayern nicht weiter ausbreiten kann, hat das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen verstärkte Biosicherheitsmaßnahmen für Haus- und Nutzgeflügel angeordnet. Dazu zählt unter anderem das Tragen von Schutzkleidung und konsequente Reinigung und Desinfektion. Bisher wurden vier Fälle der Geflügelpest bei Wildvögeln in Bayern nachgewiesen. Es handelt sich dabei um eine hochansteckende Erkrankung und kann darum leicht auf Hausgeflügel übertragen werden. Die Symptome können sehr vielfältig sein. Dazu zählen zum Beispiel Atemnot, Gleichgewichtsstörungen, stumpfes Federkleid und die Verweigerung von Futter und Wasser. Vor allem Hühner und Puten sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen. Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wurden bisher noch keine Fälle der Vogelgrippe bestätigt.