Weißenburg | Eine Kleinstadt wird zur Kunsthalle

 

Es soll eine wahre Kunstexplosion werden – und das über drei Wochen in Weißenburg. In der Schranne stellen 25 Künstler aus und bewerben sich um den Weißenburger Kunstpreis. Zeitgleich startet heute Abend (10.10.) eine Kunstperformance in einer Industriehalle am Rande der Stadt. 20 Künstler präsentieren dort eine Ausstellung, die sich vor den Augen der Zuschauer selbst aufbaut und von den Künstlern bewegt wird. Ursprung des Ganzen ist das Theaterprojekt „Der Lebkuchenmann“ im Bergwaldtheater gewesen. Daraus ist das Künstlerkollektiv AEK (Andi Elektro Kreißl) entstanden. In dieser Werkshalle startet die Performance heute Abend. Thema wird der Umgang mit unserer Erde sein. Dramaturgin und Regisseurin Antje Wagner:

Die Stadt Weißenburg ist Träger und Veranstalter der Aktion. Die Kunstausstellung unter dem Titel „Exit:Erde“ kann bis 24. Oktober, immer am Wochenende, besucht werden.