Weißenburg | möchte Moria-Flüchtlingen helfen

Symbolbild

Auch die Stadt Weißenburg könnte Menschen aus dem ausgebrannten Flüchtlingslager Moria auf Lesbos aufnehmen. Das sagt Oberbürgermeister Jürgen Schröppel. In der Weißenburger Flüchtlingsunterkunft wäre ohne Weiteres Platz für 20 Menschen. Außerdem hatte sich die Stadt schon letztes Jahr zum "Sicheren Hafen" erklärt. Mehrere Städte in ganz Deutschland wollten damit ein Zeichen setzen, als zahlreiche Flüchtlinge im Mittelmeer ertranken. Neben Weißenburg würden auch Nürnberg und der Landkreis Roth Menschen aus Moria aufnehmen - sobald die Bundesregierung grünes Licht gibt.