Weißenburg/Treuchtlingen | Hände weg vom Grundwasser

Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen hat entschieden: Es wird keine Mehrentnahme von Tiefengrundwasser aus dem Nagelbergbrunnen in Treuchtlingen geben. Einen entsprechenden Antrag hatten ja die Stadtwerke Treuchtlingen gestellt, da die Firma „Altmühltaler Mineralbrunnen“ ihre Fördermenge nahezu verdoppeln wollte. Aus wasserrechtlicher Sicht und auch deshalb, weil die Stadtwerke nicht berechtigt waren, diesen Antrag zu stellen, wurde er abgelehnt. Die Entscheidung ist allerdings noch nicht endgültig, so Landrat Gerhard Wägemann:

„Die Stadtwerke Treuchtlingen haben natürlich jetzt theoretisch die Möglichkeit, Klage zu erheben beim Verwaltungsgericht. Die Wahrscheinlichkeit ist aber aus meiner Sicht sehr gering, weil die Begründung sehr, sehr eindeutig ist, aber das könnten sie machen. Oder es könnte dann trotz allem auch Altmühltaler einen Antrag stellen, wobei ich dann von vornherein sage: Das ist eigentlich aussichtslos.“

Wägemann sagte weiter, dass mit der Entscheidung des Landratsamtes aus seiner Sicht auch der Treuchtlinger Bürgerentscheid zu diesem Thema hinfällig ist.