Wettelsheim | Maibaum-Tragödie war ein Unglücksfall

Symbolbild

Es war ein Vorfall, der diesen Mai ganz Mittelfranken unter Schock gesetzt hat. Beim Aufstellen des Maibaums in Wettelsheim bricht die Spitze ab, und trifft eine 29-jährige Mutter tödlich. Die Staatsanwaltschaft Ansbach hat jetzt ihre Ermittlungen eingestellt. Es handelt sich um einen nicht vorhersehbaren Unglücksfall. Ein Sachverständiger für Baumpflege wurde bei dem Fall zu Rate gezogen. Dazu Oberstaatsanwalt Michael Schrotberger:

"Es kam heraus, dass der gefällte Baum unter einem Pilz gelitten hat, der selten ist und von außen nicht erkennbar war, so dass der Stamm nicht so fest war, wie ein normaler Baumstamm es ist. Es konnte deswegen schon bei einem ganz leichten Wind dazu kommen, dass dieser abbricht. Es ist eben ein unvermeidbarer Unglücksfall, weil sehr unwahrscheinliche Umstände zusammengetroffen sind und die Beschädigung des Baumes von außen nicht erkennbar war."