Wieseth | Vorgetäuschter Vermisstenfall

Es klingt mysteriös, am Ende war es das aber wohl doch nicht. Eine 40-jährige Ärztin öffnet und schließt ihre neue Praxis in Wieseth im Landkreis Ansbach innerhalb von nur drei Tagen und verschwindet spurlos.

Auch ihr Ehemann wusste angeblich nicht, wo seine Frau abgeblieben ist. Die Ansbacher Kripo und die Staatsanwaltschaft Ansbach ermitteln – ein Kapitalverbrechen liegt aber ganz offenbar nicht vor. Stattdessen sollen die Ärztin und ihr Ehemann den Vermisstenfall selbst konstruiert und somit vorgetäuscht haben. Was die beiden dazu bewegt hat, will die Kripo heute Vormittag auf einer Pressekonferenz bekanntgeben.