Wörnitz | Ohne Führerschein aber mit wilder Geschichte

 

Auf der A7 wollte ein Trio der Polizei jetzt einen Bären aufbinden. Auf dem Rasthof Wörnitz kontrollieren die Beamten ein Auto, das ihnen schon zuvor aufgefallen ist. Eigentlich sitzen in dem Auto drei Personen - zwei verschwinden zunächst in den Tankstellenshopp. Zurück bleibt eine friedlich schlummernde dritte Person. Bei ihrer Rückkehr aus dem Shop behaupten die beiden anderen sofort, dass der Schläfer gefahren sei. Er habe sich dann direkt an der Tankstelle hingelegt und sei sofort eingeschlafen. Eine Kamera an dem Rasthof kann das aber zweifelsfrei widerlegen. Warum das Trio gelogen hat ist auch schnell klar - der Mann hat nämlich keinen Führerschein mehr. Für den Heimweg musste dann wirklich, hellwach, der Freund ans Steuer.