Ansbach/Feuchtwangen | Stümpfig kritisiert Weg zur Entscheidung des VGH nach Ansbach

Symbolbild

Für den ländlichen Raum ist es eine deutliche Aufwertung, doch der Weg zur Entscheidung war chaotisch. Das sagt der Feuchtwanger Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Stümpfig jetzt in einer Pressemitteilung. Es geht um die Verlagerung von zwei Senatssitzen des Verwaltungsgerichtshofs nach Ansbach. Insgesamt eine gute Entscheidung, so Stümpfig. Doch kritisiert er dabei jetzt Ministerpräsident Söder. Denn der hatte ja angekündigt, dass der komplette VGH mit 160 Stellen von München nach Ansbach zieht. Diese Pläne sind damit aber vom Tisch. Solche Schnellschüsse machen keinen Sinn, so Martin Stümpfig:

Stümpfig hofft nun trotzdem auf einen weiteren Ausbau des Verwaltungsgerichtshofs in Ansbach.