Schwabach | Geldstrafe und Fahrverbot nach tödlichem Unfall

Es war ein tragisches Unglück, dass sich Anfang Juni in Schwabach ereignet hat. Ein Autofahrer öffnet seine Tür, in dem Moment kommt eine Frau auf einem E-Bike vorbei. Die 64-Jährige stürzt und erleidet ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Vier Tage später stirbt sie daran im Krankenhaus. Jetzt musste sich der Autofahrer wegen wegen fahrlässiger Tötung vor dem Schwabacher Amtsgericht verantworten. Der 26-jährige Angeklagte hat seine Schuld zugegeben. Er habe zwar in den Spiegel geschaut, dann aber noch nach seinem Handy gegriffen und schon war es passiert. Sofort hatte er bei der Frau erste Hilfe geleistet, das bestätigt auch ein Augenzeuge. Seit dem Unfall ist er in psychotherapeutischer Behandlung. Weil er im Außendienst tätig ist, sei er auf sein Auto angewiesen. Am Ende verurteilte ihn die Richterin zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen á 50 Euro und einem Monat Fahrverbot.